Wir alle wissen, dass Obst und Gemüse gut für uns ist. Aber wusstest du, dass jüngste Studien zeigen, dass sie tatsächlich dazu beitragen können, das Risiko eines vorzeitigen Todes zu verringern? Klingt das zu dramatisch? Sehen wir uns die Wissenschaft näher an.

Wie du wahrscheinlich schon weißt, enthalten Obst und Gemüse Vitamine, Mineralien und andere wichtige Nährstoffe. Aber wusstest du, dass die prächtigen Farben von den pflanzlichen Lebensmitteln von schützenden Substanzen, den Antioxidantien, stammen? Mit anderen Worten: Der Verzehr von farbenfrohen Lebensmitteln ist gut für deine Gesundheit!

3 Gründe warum du mehr Obst und Gemüse essen solltest

1. Obst und Gemüse halten dich gesund

Jüngste Forschungen zeigen, dass Obst und Gemüse dazu beitragen können, das Risiko verschiedener Krankheiten zu verringern1. Wie viel ist also nötig, um gesund zu bleiben? Alles scheint besser als nichts zu sein. Eine in London durchgeführte Studie zeigt, dass selbst kleinere Mengen an Obst und Gemüse dazu beitragen können, das Risiko für Krankheiten wie Schlaganfall, Krebs sowie Herz- und Gefässkrankheiten zu verringern1.

2. Obst und Gemüse können das Risiko eines vorzeitigen Todes verringern

Forscher schätzen, dass 7,8 Millionen Todesfälle verhindert werden könnten, wenn wir im Schnitt 10 Gemüse und Früchte (800 g) pro Tag essen würden. Diese relativ große Menge hilft, sowohl den Blutdruck als auch den Cholesterinspiegel zu senken. Dieselbe Studie zeigt, dass einige Obst- und Gemüsesorten die Schädigung unserer DNA und das Krebsrisiko verringern können.1.

3. Obst und Gemüse zu essen macht glücklich

Ja, du hast richtig gelesen! Viele Studien zeigen, dass du glücklicher bist, wenn du Obst und Gemüse isst. Wissenschaftler in England haben einen klaren Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Obst und Gemüse und dem geistigen Wohlbefinden gesehen. Der Studie zufolge fühlten sich Menschen, die täglich die empfohlene Menge an Obst und Gemüse (500 g) verzehrten, deutlich besser als diejenigen, die zu wenig Obst und Gemüse zu sich nahmen2!

Wie bekomme ich genug Obst und Gemüse?

Es wird empfohlen, täglich 500 g Obst und Gemüse zu essen3. Die meisten Menschen, 8 von 10, essen jedoch nicht die empfohlene Menge4. Oft weil es zu umständlich ist ständig frisches und vielfältiges Grünes zu kaufen. Gehörst du dazu? Wünschst du dir es gäbe einen einfacheren Weg? Dann rate ich dir einen genaueren Blick auf Supergreens Supplements zu werfen!

Supergreens sind Nahrungsergänzungsmittel, die es dir ermöglichen alle nötigen Nährstoffe von Obst und Gemüse bequem auf einmal zu bekommen! Ein gutes Beispiel ist Fitnessguru’s Green Boost Es ist pulverisierte, vegane Supernahrung, die viele Antioxidantien, Vitamine, Mineralien und essentielle Aminosäuren enthält. Green Boost wird mit Wasser oder Saft gemischt. Für einen noch gesünderen Proteinshake kannst du es auch mit Proteinpulver wie One Whey oder One Vegan mischen!

 

Was sind Supergreens und warum sind sie so gesund?

Zunächst sind Supergreens Nahrungsergänzungsmittel mit Nährstoffen aus grünem Gemüse. Grünes Gemüse wie Spinat, Grünkohl und Brokkoli gehören nachweislich zu den nahrhaftesten Gemüsesorten.21! Es ist noch nicht vorbei.Generell enthalten die besten Supergreens-Präparate auch die Algen Chlorella und Spirulina. Diese Algen sind vollgepackt mit Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. Es gibt mehrere Studien, die zeigen, dass Chlorella und Spirulina viele gesundheitliche Vorteile haben! Zum Beispiel wirken sie effektiv der Oxidation entgegen5 6 und können dein Immunsystem stärken7 8 9. Andere Studien zeigen, dass Chlorella und Spirulina deinen Cholesterinspiegel verbessern10 11 12 13 14 und deinen Blutdruck stabil halten15 16 17. Letztlich verbessert Spirulina nachweislich die Muskelkraft und Ausdauer18 19.

Haben Supergreens Nachteile?

Wie du vielleicht feststellst, verliehen Chlorella und Spirulina den Supergreens viele zusätzliche Vorteile. Es scheint, dass diese Algen für die meisten Menschen sicher zu verwenden sind. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die du vielleicht wissen solltest, bevor du das beliebte Nahrungsergänzungsmittel ausprobierst.

  • Manche Menschen entwickeln Übelkeit und einen unruhigen Magen nachdem sie Chlorella konsumieren20.
  • Bei einigen Medikamenten kann es zu Wechselwirkungen mit Nahrungsergänzungen kommen. Du bist dir unsicher ob dies auf deine Medikamente zutrifft? Spreche mit deinem Arzt!
  • Der Nährstoffgehalt von Chlorella kann je nach der verwendeten Algenart, der Art der Aufzucht und der Art der Produktion variieren.

1: Aune, D., Giovannucci, E., Boffetta, P., Fadnes, L., Keum, N., Norat, T., Greenwood, D., Riboli, E., Vatten, L. and Tonstad, S. (2017). Fruit and vegetable intake and the risk of cardiovascular disease, total cancer and all-cause mortality—a systematic review and dose-response meta-analysis of prospective studies. International Journal of Epidemiology, Volume 46, Issue 3, June 2017, pp.1029–1056.

2: Stranges, Saverio & Samaraweera, Preshila & Taggart, Frances & Kandala, Ngianga-Bakwin & Stewart-Brown, Sarah. (2014). Major health-related behaviours and mental well-being in the general population: the Health Survey for England. BMJ open. 4. e005878. 10.1136/bmjopen-2014-005878.

3: Livsmedelsverket. (u,å). Frukt, grönt och baljväxter. [online] Available at: https://www.livsmedelsverket.se/livsmedel-och-innehall/mat-och-dryck/frukt-gront-och-baljvaxter/.

4: Livsmedelsverket (2017). Bra matvanor räddar liv. [online] Available at: https://www.livsmedelsverket.se/matvanor-halsa--miljo/samtal-om-mat-i-halso--och-sjukvarden/bra-matvanor-raddar-liv/ .

5: Lordan S, Ross RP, Stanton C. Marine Bioactives as Functional Food Ingredients: Potential to Reduce the Incidence of Chronic Diseases. Marine Drugs. 2011; 9(6):1056-1100.

6: Lee, E. H., Park, J. E., Choi, Y. J., Huh, K. B., & Kim, W. Y. (2008). A randomized study to establish the effects of spirulina in type 2 diabetes mellitus patients. Nutrition research and practice, 2(4), 295–300. doi:10.4162/nrp.2008.2.4.295

7: Otsuki, T., Shimizu, K., Iemitsu, M., & Kono, I. (2011). Salivary secretory immunoglobulin A secretion increases after 4-weeks ingestion of chlorella-derived multicomponent supplement in humans: a randomized cross over study. Nutrition journal, 10, 91. doi:10.1186/1475-2891-10-91

8: Kwak, J. H., Baek, S. H., Woo, Y., Han, J. K., Kim, B. G., Kim, O. Y., & Lee, J. H. (2012). Beneficial immunostimulatory effect of short-term Chlorella supplementation: enhancement of natural killer cell activity and early inflammatory response (randomized, double-blinded, placebo-controlled trial). Nutrition journal, 11, 53. doi:10.1186/1475-2891-11-53

9: Halperin, S. A., Smith, B., Nolan, C., Shay, J., & Kralovec, J. (2003). Safety and immunoenhancing effect of a Chlorella-derived dietary supplement in healthy adults undergoing influenza vaccination: randomized, double-blind, placebo-controlled trial. CMAJ : Canadian Medical Association journal = journal de l'Association medicale canadienne, 169(2), 111–117.

10: Merchant, RE. and Andre, CA. (2001). A review of recent clinical trials of the nutritional supplement Chlorella pyrenoidosa in the treatment of fibromyalgia, hypertension, and ulcerative colitis.. Altern Ther Health Med. May-Jun;7(3):79-91.

11: Ryu, N. H., Lim, Y., Park, J. E., Kim, J., Kim, J. Y., Kwon, S. W., & Kwon, O. (2014). Impact of daily Chlorella consumption on serum lipid and carotenoid profiles in mildly hypercholesterolemic adults: a double-blinded, randomized, placebo-controlled study. Nutrition journal, 13, 57. doi:10.1186/1475-2891-13-57

12: Mizoguchi, T., Takehara, I., Masuzawa, T., Saito, T. and Naoki, Y. (2008). Nutrigenomic Studies of Effects of Chlorella on Subjects with High-Risk Factors for Lifestyle-Related Disease. J Med Food. 2008 Sep;11(3):395-404.

13: Ismail, M., Hossain, M. F., Tanu, A. R., & Shekhar, H. U. (2015). Effect of spirulina intervention on oxidative stress, antioxidant status, and lipid profile in chronic obstructive pulmonary disease patients. BioMed research international, 2015, 486120. doi:10.1155/2015/486120

14: Ku, C. S., Yang, Y., Park, Y., & Lee, J. (2013). Health benefits of blue-green algae: prevention of cardiovascular disease and nonalcoholic fatty liver disease. Journal of medicinal food, 16(2), 103–111. doi:10.1089/jmf.2012.2468

15: Morio Shimada, Takashi Hasegawa, Chiaki Nishimura, Hiroko Kan, Toshihiro Kanno, Toshio Nakamura & Tsuneo Matsubayashi (2009) Anti-Hypertensive Effect of γ-Aminobutyric Acid (GABA)-Rich Chlorella on High-Normal Blood Pressure and Borderline Hypertension in Placebo-Controlled Double Blind Study, Clinical and Experimental Hypertension, 31:4, 342-354, DOI: 10.1080/10641960902977908

16: Mazokopakis, E.E., Starakis, I.K., Papadomanolaki, M.G., Mavroeidi, N.G. and Ganotakis, E.S. (2014), The hypolipidaemic effects of Spirulina (Arthrospira platensis) supplementation in a Cretan population: a prospective study. J. Sci. Food Agric., 94: 432-437. doi:10.1002/jsfa.6261

17: Torres-Duran, P. V., Ferreira-Hermosillo, A., & Juarez-Oropeza, M. A. (2007). Antihyperlipemic and antihypertensive effects of Spirulina maxima in an open sample of Mexican population: a preliminary report. Lipids in health and disease, 6, 33. doi:10.1186/1476-511X-6-33

18: KALAFATI, M., JAMURTAS, A., NIKOLAIDIS, M., PASCHALIS, V., THEODOROU, A., SAKELLARIOU, G., KOUTEDAKIS, Y. and KOURETAS, D. (2010). Ergogenic and Antioxidant Effects of Spirulina Supplementation in Humans. Medicine & Science in Sports & Exercise. 42(1):142-151, JANUARY 2010.

19: Lu, H., Hsieh, C., Hsu, J., Yang, Y. and Chou, H. (2006). Preventive effects of Spirulina platensis on skeletal muscle damage under exercise-induced oxidative stress. European Journal of Applied Physiology.

20: Halperin, S. A., Smith, B., Nolan, C., Shay, J., & Kralovec, J. (2003). Safety and immunoenhancing effect of a Chlorella-derived dietary supplement in healthy adults undergoing influenza vaccination: randomized, double-blind, placebo-controlled trial. CMAJ : Canadian Medical Association journal = journal de l'Association medicale canadienne, 169(2), 111–117.

21: Livsmedelsverket(2018). Tio i topp - näringsrikast av de grönsaker vi äter mest av. [online] Available at: https://www.livsmedelsverket.se/livsmedel-och-innehall/mat-och-dryck/frukt-gront-och-baljvaxter/tio-i-topp-naringsrikast-av-de-gronsaker-vi-ater-mest-av/ .