Die Technologie entwickelt sich seit vielen Jahren rasant, und es gibt absolut keine Anzeichen für eine Verlangsamung - im Gegenteil. Die neuesten Trends und Plattformen haben Chancen hervorgebracht, die wir noch vor wenigen Jahren für unmöglich hielten. Wir sind an allen Fronten digitaler und moderner denn je, und Unterhaltung ist auf so viele Arten, an so vielen Orten und zu unseren ganz eigenen Bedingungen verfügbar. Es ist erstaunlich! Aber ... vielleicht sollten wir in Betracht ziehen, diese nur einen Teil der Zeit zu nutzen ... warum?

Lese hier weiter. Die Folgen sind beunruhigender, als du dir vielleicht vorstellen kannst. Und die Vorteile, wenn man die Bildschirmzeit ein wenig vermindert? Ja - die sind sogar noch erstaunlicher…

Also - wie schlimm ist es wirklich?

Statistiken und Schätzungen zeigen, dass mehr als 210 Millionen Menschen vom Internet und vielen sozialen Medien abhängig sind.1 Sucht ist mit negativen Veränderungen in verschiedenen Gehirn- und Depressionssituationen verbunden. Junge Erwachsene und Teenager, die täglich mehr als 5 Stunden vor dem Telefon verbringen (was einfacher ist, als man denkt), haben doppelt so häufig Symptome einer Depression. Multitasking zwischen verschiedenen Geräten, z.B. wenn du nur deine E-Mails abrufst, während du dir einen Film anschaust, oder dein Instagram überprüfst, während du vor deinem Computer sitzt, kann unser Arbeits- und Langzeitgedächtnis tatsächlich schädigen und reduzieren.2

Das ist nur einer der vielen Gründe, warum eine Tendenz zu einer allmählichen Abkehr von der Technologie stattgefunden hat. Tauchen wir ein bisschen mehr ein.

Dopamin-Fasten...?

Ja, es mag ein merkwürdiger Begriff sein, aber es gibt ein paar gute Gründe, warum wir es so nennen können. Dazu gehört auch der Begriff, die Aktivitäten zu vermeiden, die die meisten von uns als ablenkend oder angenehm empfinden... oder angenehm, weil sie eine Zeit lang ablenken. Denke an alles, was einen Hauch von Ablenkung beinhaltet: Facebook, Instagram, ein toller Film, Pizza und sogar Training. Die Idee ist, dass diese Leere der Freude deine Aussetzung gegenüber den schnellen Dopaminausbrüchen begrenzt, damit du später mehr Freude empfinden und deinen Alltag mit neuer Energie und Motivation angehen kannst. Kurz gesagt, Dopamin ist der Neurotransmitter, der mit Freude, Motivation und Belohnung assoziiert wird.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, schnell auf das Dopamin zuzugreifen. Einige verwenden es als einfaches Mittel, um eine kleine digitale Entgiftung durchzuführen, während andere zu etwas größeren Extremen übergehen, wie z.B. der Verzicht auf Smartphones und andere störende Displays. Vielleicht hast du sogar darüber nachgedacht, deine Zeit mit dem Smartphone zu begrenzen und mobilfreie Stunden einzuführen? Aber ist wirklich etwas an dem Thema dran? Gibt es irgendeine Wissenschaft, die das Dopamin-Fasten unterstützt?

Steckt hinter dem Dopamin-Fasten etwas?

Aus biologischer Sicht gibt es eine starke Grundlage dafür, dass es uns wirklich Spaß macht, all diese digitalen Einflüsse zu haben. Die häufige Freisetzung von Dopamin über diese schnellen Kick-Ins und anhaltenden Aktivitäten verstärkt die Ausgangsbasis für Dopamin. Mit anderen Worten, es überlastet die Dopaminrezeptoren deines Gehirns, was dazu führt, dass dein Gehirn die Anzahl der Rezeptoren reduziert und du weniger empfindlich auf Dopamin reagierst. Was also tatsächlich passiert, ist, dass du jetzt noch mehr Stimulation benötigst (mehr lustige Videos im Internet oder einfach mehr Likes auf deinem Instagram Beitrag), um die gleiche Belohnung zu erhalten. Es ist also immer mehr benötig, um die gleiche Wirkung zu erzielen.

Aber sollten wir alle Reize, die Dopamin produzieren, einschränken? Dopamin ist das natürliche Heilmittel des Körpers, und wir brauchen Dopamin, damit unser Körper funktioniert. Also nein, natürlich sollten wir nicht alle Dopamin-Reize aus dem täglichen Leben ausschalten.

Es gibt viele Dinge, die ein natürlicher und völlig lebenswichtiger Teil unseres Alltags sind und Dopamin auslösen. Ein Beispiel dafür ist es, mit Freunden zusammen zu sein, Sport zu treiben oder gutes Essen zu essen. Es sind "die falschen Eindrücke", von denen wir so wahnsinnig abhängig geworden sind. Es ist eine großartige Idee, von Zeit zu Zeit eine Pause von der Technologie einzulegen, da wir von ihr übermäßig abhängig geworden sind und sie unsere psychische Gesundheit in vielerlei Hinsicht beeinträchtigt.

glad-par

Wenn du dir einen Detox vornimmst und einige der Reize oder Verhaltensweisen, die dir schaden (z.B. Scrollen durch Facebook, wenn du eigentlich nur das Licht ausschalten und die Augen schließen solltest), einmal für einige Zeit einschränkst, kannst du die normale Anzahl von Dopaminrezeptoren wiederherstellen. Dann übernimmst du wieder die Kontrolle! Es ist sehr wahrscheinlich, dass es dein Telefon ist, das dich kontrolliert, und nicht umgekehrt. Es ist nicht nur gesünder für dich und bringt eine Menge von Vorteilen, du bist auch präsenter für die Menschen um dich herum!

Referenzen:

1:https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0160791X16301634

2:https://link.springer.com/article/10.3758/s13423-015-0907-3